Unsere Projekte:

In der Zeit seit unserer Gründung haben wir schon eine Vielzahl an Projekten auf die Beine bringen können. Damit haben wir im Jahr 2016 um die 3000 Menschen beraten und helfen können. 

"Ohne Koffer Ins Ungewisse"

Mit unseren selbst verfassten Buch legten wir den Grundstein unserer Arbeit. Es handelt von Leuten verschiedenster Herkunft, Alter und Geschlechter. Sie erzählen mithilfe dieses Buches ihre ganz eigene, bewegende Geschichte von der Flucht aus dem eigenen Land nach Deutschland. 

Letztendlich ist es eine große Sammlung an Geschichten, die im ganzen wie ein zusammengehöriger Roman einer Familie wirken.

"Frauen Horizonte"

Im Vergleich zu anderen Projekten für Frauen mag unsere Frauen Horizonte vielleicht nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein, allerdings glauben wir, dass jede einzelne Frau, die von zum Beispiel häuslicher Gewalt, Zwangsheirat, Unterdrückung oder ähnlichem betroffen ist einen Zufluchtsort verdienen. Oft verursacht soziale Isolation bei Frauen das Denken, sie seien an ihren Schwierigkeiten, Problemen und Ängsten schuld. 

Wir versuchen mithilfe eines ungestörten Aufenthaltsorts für genau diese Frauen ein Raum zu schaffen, in dem sie sich mit anderen Frauen oder Jugendlichen Mädchen austauschen, verabreden oder die Beratungsangebote unserer Mitarbeiter/innen zu nutzen können. 

Ziel ist die Eingliederung und aktive Beteiligung des öffentlichen Lebens und Mitgestaltung der Zukunft des Projekts.

"Ich habe das Recht ein Kind zu sein"

In diesem Projekt kümmern wir uns um Kinder suchtkranker Eltern. Dieses Thema kann für Familien sehr problematisch sein, da sich Süchtige oft nicht nicht eingestehen wollen, dass sie süchtig und damit vielleicht schuldig an Problemen der Kinder oder anderen Familienmitglieder.

Wir versuchen zusammen mit Eltern und Kinder Gespräche mit dem Ziel der Aufklärung zu führen. Außerdem soll den Kindern gezeigt werden, dass man solche Probleme nicht totschweigen darf, sondern darüber reden muss und sie nicht an den Problemen schuld sind. Außerdem sollen Räume geschaffen werden, in denen die Kinder auch Kinder sein dürfen, weil wir wissen, dass diese Freiräume gerade in sozial schwachen Familien oft nicht zur Verfügung stehen. 

Hauptziel soll außerdem nicht sein, die Eltern aus der Sucht zu bekommen. Passiert das im Rahmen der Kinderarbeit ist das ein positiver Nebeneffekt, allerdings steht die Kinderarbeit in diesem Projekt im Vordergrund.

"Verfolgt, verachtet, ermordet und vergessen..."

in diesem Projekt ist die Zielgruppe d

"1000 Märchen für dich"

Befassen tut sich dieses Projekt mit Kindern und Jugendlichen. Ziel ist es, Interesse und Neugierde für die eigene und fremde Sprachen zu wecken. Hierzu werden Verschiedene "Leseteams" als Tandem gebildet, welche in erster Linie berühmte Märchen in zwei verschiedenen Sprachen an unterschiedlichen Schulen vorlesen.

"Sag NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen"

Gewalt Gegen Frauen und Mädchen zählt zu den Häufigsten Menschenrechtsverletzungen. Genau aus diesem Grund ist es uns sehr wichtig, uns auch im Bezug auf die Prävention solcher Ereignisse zu engagieren.

Zielgruppe dieses Projektes sind allerdings nicht nur betroffene Personen, sondern auch Frauen, ohne Gewalterfahrungen unabhängig ihres Alters. 

Ziel des Ganzen ist es, das Selbsthilfepotential von möglichen Betroffenen zu stärken.

"Gib mir eine Chance"

Ergänzend zu dem obigen Projekt geht es hier um die Erschaffung einer "Frauenoase". 

Dabei ist das Ziel, vielfältige Angebote, bezogen auf die Bedürfnisse der einzelnen Frauen, anzubieten. 

Dies bedeutet unter anderem, dass im ersten Schritt eine Umfangreiche Aufklärungsarbeit angeboten und anschließend pädagogische Unternehmungen durchgeführt werden. All das mit dem Ziel der Vollständigen Integrierung von Frauen mit Migrationshintergrund.

"Vergiss mich nicht"

In vielen Situationen des Alltags wird einigen von uns deutlich, wie sehr Menschen mit großem Altersunterschied von ihren gegenseitigen Erfahrungen Profitieren können.

Im Rahmen dieses Projekts können mehrere Generationen ihr Wissen aktiv bereichern. Alle Seiten profitieren im hohen Maße.

Junge Menschen agieren sozial und lernen aktiv, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Im Gegenzug hilft es den Senioren dabei weiterhin am Gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Gefördert wurden unsere Projekte schon durch folgende Institutionen:

Aktion Mensch-Logo.png